Mittwoch, 24. Januar 2018

Rezension: Einführung in das australische Recht

Babeck, Einführung in das australische Recht, mit neuseeländischem Recht, mit LL.M. Führer, 2. Auflage, C.H. Beck 2017

Von Dr. Roman Jordans, LL.M. (NZ), Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Aachen/Würselen, Banksyndikus, Aachen



I Zum Buch
Australien und Neuseeland sind wichtige Handelspartner für Deutschland und das Ziel vieler Jurastudenten und Referendare. Das Buch richtet sich an beide Zielgruppen, also sowohl an Juristen, die sich professionell mit australischem – und neuseeländischem –  Recht beschäftigen, als auch an diejenigen, die sich noch in der Ausbildung befinden. Wolfgang Babeck behandelt alle wichtigen Bereiche des australischen Rechts, insbesondere des Wirtschaftsrechts, und gibt in einem gesonderten Teil einen Überblick über das in Neuseeland geltende Recht. Besonders wertvoll ist der LL.M.-Führer, der sowohl einen Überblick darüber gibt, wo und zu welchen Konditionen dieser akademische Grad erworben werden kann, als auch Tipps für Planung und Durchführung des Auslandsaufenthalts gibt. Dabei kommt die Darstellung des geltenden Rechts nicht zu kurz, wobei besonderer Wert auf die Bereiche gelegt wird, die für den Außenhandel und Investitionen von Bedeutung sind.

II Zum Autor
Wolfgang Babeck ist Rechtsanwalt und Solicitor of England and Wales sowie Solicitor and Notary of New South Wales, außerdem Professor an der Bond University und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der deutsch-australischen Industrie- und Handelskammer

III Zur Zielgruppe
Das Buch wendet sich an alle die von Australien und Neuseeland fasziniert sind und erfahren wollen wie die Rechtsordnung das gesellschaftliche Leben prägt. Es wendet sich an Unternehmer und Unternehmensjuristen sowie Rechtsanwälte die im Bereich Australien oder Neuseeland geschäftlich tätig sind. Das Buch wendet sich an künftige Studenten, die einen LL.M. in Australien oder Neuseeland absolvieren wollen.

IV Zum Inhalt
Das Buch ist grob wie folgt untergliedert: Zunächst folgt die Darstellung der Grundlagen, etwa der Rechtsquellen. Dann wird auf das Vertragsrecht (Warenkauf, Immobilien- und Mietrecht) eingegangen, bevor das Deliktsrecht folgt. Sodann geht es um Familien- und Erbrecht sowie Wirtschaftsrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht und dann in separaten Kapiteln um das Recht Neuseelands sowie den LL.M.-Führer.

Bei etwas näherer Betrachtung fällt auf, dass der Autor mit Bedacht den deutschen Leser zunächst an die Besonderheiten des australischen (und neuseeländischen) Rechts heranführt und mit der Frage „Wie denkt der Jurist des Common Law und warum denkt er, wie er denkt ?“ beginnt, bevor er sich den Rechtsquellen des australischen Rechts inklusive dem Gewohnheitsrecht der indigenen Bevölkerung Australiens (Aboriginal people) widmet.

Sodann geht er auf Staats- und Verfassungsrecht ein, bevor der zweite Teil das Vertragsrecht zum Schwerpunkt hat. Dies wird gefolgt von weiteren Bereichen des Privatrechts, im wesentlichen Schadenersatz und Deliktsrecht (Tort Law) und einem weiteren Teil zum Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkten im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie dem Recht des Unternehmenskaufs, dem gewerblichen Rechtsschutz und dem Arbeitsrecht. Weiter geht es mit einem fünften Teil Zivilprozessrecht, der das australische Gerichtssystem darstellt und dann näher auf die Verfahrensarten eingeht und auch das Insolvenzrecht darstellt. Sodann folgen öffentliches Recht und Grundzüge des Straf- und Strafprozessrechts bevor der achte Teil das Recht Neuseelands aufgreift und hier der Gliederung der ersten Teile folgt, aber Schwerpunkte setzt. Gefolgt wird dies vom Anhang LLM Führer Australien und Neuseeland

V Bewertung
Das Buch hält, was es verspricht: Es verpackt die wesentlichen Inhalte in gut verständlicher Form, gibt damit dem deutschen Juristen das für das Verständnis des fremden Rechtssystems erforderliche Wissen mit auf den Weg, wie sich etwa an der Unterscheidung zwischen Ansprüchen aus dem common law und equity zeigt.

Es gibt dem deutschen Anwalt und/oder Unternehmensjuristen Einblick in das australische/neuseeländische Rechtssystem, die hilfreich sind, um mit australischen/neuseeländischen Kollegen – wenn doch nicht auf Augenhöhe – sinnvoll korrespondieren zu können.

Gleichfalls ist das Buch für Studenten bzw. an einem Studium down under Interessierte geeignet. Dies wird etwa deutlich an der Liste der Universitäten, die für deutsche Interessenten in Frage kommen mit weiteren Hinweisen

Fazit: Alle angesprochenen Zielgruppen können das Buch mit Gewinn zur Hand nehmen.